Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ startet in die Umsetzungsphase: Spielplatz eröffnet im Mai, Wettbewerb für den Alten Markt

Der Frühling naht und die Jüngsten wollen sicherlich gerne den neu gestalteten Spielplatz am Renthof erkunden. Im April wird die Landschaftsbaufirma Hamel aus Wolfhagen den Spielplatz umbauen und mit Spielgeräten für die Altersgruppe 1 bis 6 Jahre ausstatten. Die Fertigstellung ist für die zweite Maiwoche geplant.

Die Highlights werden der neue Spielturm mit Rutsche und ein kleiner Wasserlauf mit Pumpe sein. Das Wasserspiel war ein besonderer Wunsch der Kinder, den sie dem Spielplatzplaner Karl Scheili zugeflüstert hatten. Der Landschaftsplaner vom Büro Stadt + Natur aus Kassel hat aus dem Sandkasten, einer Zugbrücke und dem Turm eine Burg nachgebildet. Einiges werden die Kinder bestimmt auf der Obernburg wiedererkennen.

Ein Kletternetz, ein Tunnel und Schaukeln werden für viel Spaß sorgen. Zum Picknick steht ein Tisch mit Bänken bereit und für Gruppenspiele eine halbrunde Sitzgruppe. Alle Bauteile aus Holz stammen aus zertifizierter nachhaltiger Forstwirtschaft.

Wettbewerbsverfahren für den Alten Markt

Auch die Neugestaltung des Alten Markts und des Umfelds der Stadtkirche schreitet voran. Der Entwurf dafür soll durch ein Wettbewerbsverfahren ermittelt werden. Für die Durchführung des Wettbewerbs wurde das deutschlandweit tätige Unternehmen DSK beauftragt. Am Anfang steht die Definition der Aufgabenstellung: wie soll der Platz aussehen und welche Funktionen erfüllen? Die Grundlage dafür sind die Ideen aus der Bürgerbeteiligung „Gudensberg 2030“. Ein Preisgericht wird aus den eingereichten Arbeiten den Siegerentwurf ermitteln. Dieser soll für den Alten Markt im Anschluss umgesetzt werden. Die Planung für den Kirchhof wird zusätzlich mit der Kirchengemeinde abgestimmt.

Bürgermeister Frank Börner betont, dass der Wettbewerb die beste Möglichkeit einer besonders hochwertigen Planung ist. „Ich freue mich auf viele Wettbewerbsteilnehmende. Der beste Entwurf wird unser Gudensberger „Wohnzimmer“ für die nächsten Jahrzehnte wieder nutzbar machen. Für die Anwohnenden, für Besucher, die Kirchengemeinde und für alle Gudensbergerinnen und Gudensberger.“ Dafür soll auch die wegen der Corona-Pandemie abgesagte Ideenkonferenz natürlich noch vor dem Wettbewerb nachgeholt werden. Am Ende des Jahres wird dann der Wettbewerbssieger feststehen und 2022/23 den Alten Markt umgestalten.

Anregungen zu diesem Thema senden Sie bitte an info@stadt-gudensberg.de.